Starke Schlussphase reicht nicht

Mit 1:2 (0:1) verlor der SV Burgsteinfurt am Sonntag sein Heimspiel gegen Eintracht Ahaus. Auch wenn die Niederlage durchaus verdient war, gab es nach dem Spiel Diskussionen um zwei Strafraum-Szenen in den ersten 20 Minuten.

Zuerst ging Armin Omerovic im Strafraum der Ahauser nach einem Zweikampf mit Christopher Ransmann zu Boden. Schiedsrichter Maik Echelmeyer entschied zum Ärger der Burgsteinfurter nicht auf Elfmeter, sondern zeigte Omerovic Gelb. In der 20. Minute blockte Max Moor auf der anderen Seite einen Schuss von Dennis Wüpping und Echelmeyer gab Handelfmeter für Ahaus.

Die SVB-Bank war davon natürlich alles andere als begeistert. Christoph Klein-Reesink wurde sogar aus dem Innenraum verwiesen. Den Elfmeter versenkte Sedat Semer zum 1:0 für Ahaus. Sonst passierte in der ersten Hälfte wenig. Der SVB lieferte nicht sein bestes Spiel ab, Christoph Klein-Reesink wechselte gleich drei Mal zur Pause.

Dennoch kam Burgsteinfurt einfach nicht durch. Für Ahaus hatten Lennart Varwick, Hinkelmann und van den Berg das 0:2 auf dem Fuß. Erst in der Schluss-Viertelstunde wurde der SVB präsent. Kevin Behn traf in Minute 75 den Pfosten, im Gegenzug traf van den Berg ins Netz und in das Herz des SVB.

Alles entschieden? Von wegen: Nur zwei Minuten später traf der eingewechselte Sven Mersch zum 1:2-Anschlusstreffer. Geht noch was? Dennis Behn hatte noch eine Möglichkeit, sein Pass landete aber im den Rücken von Mersch. Da wäre noch der Ausgleich drin gewesen. So war den Burgsteinfurtern leider nicht vergönnt, die lange Zeit mäßige Leistung in 15 starken Minuten doch noch zu retten.

Am kommenden Sonntag, den 17.09. geht es wieder in die Ferne zum SV Dorsten-Hardt. Anstoß ist 15 Uhr.

Spielbericht fussball.de

Please like & share:
Dieser Beitrag wurde unter Mannschaft 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.