Platzverweis bringt Spannung in Laggenbeck

Die Erste punktet weiter durch. Auch im vierten Spiel landeten alle drei möglichen Zähler auf dem Konto des SVB. Mit 2:1 gewann man bei Cheruskia Laggenbeck.

In der 8. Minute dann eine unübersichtliche Szene im Cheruskia-Sechzehner. Irgendwie stoppen die Ibbenbürener den Ball vor der Torlinie und Schiedsrichter Julian Orthen gab Elfmeter für den SVB. Das brachte ihm Zustimmung der Gäste und Ablehnung der Gastgeber ein. Alexander Hollermann trat an. 1:0 für den SVB. 20 Minuten traf Hollermann per Kopf zum 2:0, Torhüter Tim Spieker war noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken.

Der SVB behielt die Initiative, verpasste aber die Chancen, das dritte Tor nachzulegen. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich dieses Bild nichts. Burgsteinfurt spielte auf das dritte Tor, von Laggenbeck war wenig zu sehen.

In der 69. Minute schienen die Aktien des SVB weiter zu steigen: Tim Spieker musste verletzt vom Platz. Weil Laggenbeck keinen Ersatztorwart auf der Bank hatte, musste Feldspieler Lars Büscher ins Tor. Leichtes Spiel für die Burgsteinfurter Offensivabteilung? Zunächst jedenfalls nicht, die ersten Schüsse auf sein Tor konnte Büscher stoppen.

Dann kippte die Partie. Nach einem taktischen Foul von Max Moor im eigenen Strafraum gab Schiedsrichter Orthen nicht nur Elfmeter für Laggenbeck, sondern auch die gelb-rote Karte für Moor. Wieder Elfmeter, Marco Lutterbeck tritt an – und Patrick Kapke hält. Spiel läuft weiter, Hereingabe, der Ball im SVB-Tor, aber Schiedsrichter Orthen entschied auf Abseits.

Das war übrigens nicht die einzige Schiedsrichter-Entscheidung, die bei den Laggenbeckern auf Unmut stieß. Das Spiel wurde härter, Laggenbeck hatte durch die Überzahl wieder Oberwasser und Burgsteinfurt versuchte über den Kampf im Spiel zu bleiben. Eine Minute später forderte Cheruskia-Trainer Nico Fehlhauer nach einem Foul lautstark eine rote Karte. Zu lautstark für Schiedsrichter Orthen, er schickte Fehlhauer mit einer roten Karte aus dem Innenraum.

Als Laggenbeck in der 90.Minute durch Durim Krasniqi den Anschlusstreffer erzielte, wurden die sechs Minuten Nachspielzeit nochmal richtig lang für den SVB. Aber irgendwie hielt man den Ball vorm Tor weg und konnte sich somit über weitere drei Zähler freuen.

Am kommenden Sonntag, den 8. September geht es wieder ins VR-Bank-Stadion. Der 1. FC Gievenbeck schickt seine Zweite ins VR-Bank-Stadion. Bereits vorher kreuzen unsere Zweite und Galaxy Steinfurt zum Ortsderby die Klingen. Der große Fußballtag beginnt um 12:45 Uhr.

Spielbericht fussball.de

Please like & share:
Dieser Beitrag wurde unter Mannschaft 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.