Hauptsache drei Punkte

„Wir haben wieder mal gewonnen!“ Mit einem 2:1-Auswärtssieg endete eine verrückte Partie des SVB I bei Eintracht Coesfeld.

Die erste Hälfte ist relativ schnell zusammengefasst. Der SVB begann recht gut und arbeitete sich mehrmals in die Nähe des Coesfelder Sechzehners vor. In der 12. Minute visierte Lars Kormann erstmals das Tor an, sein Schuss wurde aber geblockt. In der 31. Minute traf Kormann dann zum 1:0 nach Vorlage von Christian Radecke.

In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte wurden dann jedoch die Gastgeber stärker und spielten sich einige aussichtsreiche Szenen heraus. Gefährlich wurden diese schließlich jedoch nicht, weil meistens der letzte Pass nicht ankam oder der Schuss nicht gefährlich zu Stande gebracht wurde. In der 40. Minute war Nicholas Beermann zur Stelle, um einen Kopfball zu halten. Dennoch war die Halbzeitführung ein wenig schmeichelhaft, denn Coesfeld war alles in allem nicht schlecht, Burgsteinfurt nicht besonders gut gewesen.

Die zweite Hälfte war noch eine drei Minuten an, dann gab es den ersten Aufreger. Zweikampf im Strafraum zwischen Lucas Bahlmann und Aleksandar Temelkov, Temelkov fällt und Schiedsrichter Tim Zahnhausen gibt zum Unmut der SVB-Bank Elfmeter für Coesfeld. Der Gefoult verwandet selbst, 1:1. In der Folge entwickelt sich eine relativ ausgeglichene Partie, die SVB-Defensive um Tobias Kiwit, Jens Hauptmeier, Marius Heckmann und Christian Radecke ließ nicht mehr so viel zu. Währenddessen öffenete der Himmel seine Schleusen, es begann stark zu regnen und zu hageln.

Dann kam die 70. Minute. Alexander Bügener wird an der Strafraumgrenze unfair gestoppt, Schiedsrichter Zahnhausen gibt Freistoß für Burgsteinfurt. In der Folge kam es zu einer kurzen Auseinandersetzung zwischen Bügener und Temelkov. Schiedsrichter Zahnhausen kommt hinzu – und gibt zum allgemeinen Entsetzen glatt Rot für Alexander Bügener. Dieser beteuert, nichts gemacht zu haben, aber Zahnhausen ist sich sicher.

Burgsteinfurt damit nur noch in Unterzahl, aber das heißt ja nichts, wenn der SVB mitspielt: Gegen Dorsten und gegen Werne hatte die zahlenmäßig überlegene Mannschaft auch nicht gewonnen… Diese Serie sollte tatsächlich Bestand haben: Der SVB spielte mit 10 Mann weiter mit und in der 84. Minute brachte Ricardo da Silva eine Hereingabe im Strafraum, die zum halben Torschuss wurde. Aleksandar Temelkov – es spielten übrigens auch andere Spieler für Coesfeld – köpft seinen Torwart Tim Herbstmann an, von dort geht der Ball ins eigene Tor. 2:1 für Burgsteinfurt!

Das sollte reichen. Der SVB gewinnt ein wenig glücklich das zweite Spiel in Folge und meldet sich zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Und damit ist die Hinrunde der Landesliga-Saison bereits vorbei. Platz 15 konnte zwar zum Abschluss leider nicht verlassen werden, aber die drei nächsten Mitbewerber sind nur noch ein bis drei Punkte entfernt.

Einer von ihnen ist Westfalia Gemen, der zum ersten Rückspiel besucht wird. Aber erst am 3. Dezember, Anstoß an der Jugendburg ist schon 14:15 Uhr. Am kommenden Sonntag ist Totensonntag und deshalb kein Fußball mit SVB-Beteiligung.

Spielbericht fussball.de

Please like & share:
Dieser Beitrag wurde unter Mannschaft 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.