Ein Punkt geht nach Stemmert

Viele Aufreger verschiedener Art bot die Landesliga-Partie am vergangenen Sonntag bei Westfalia Gemen. Am Ende stand es 2:2, wie im Hinspiel. Und das war nicht die einzige Gemeinsamkeit.

Um 14:15 Uhr rollte der Ball in Gemen. Bereits nach vier Minuten musste Nico Schmerling einen Schuss von der Linie kratzen. Dann wurden jedoch die Gäste stärker, in der 17. Minute verfehlte Sven Mersch das gegnerische Tor, kurz danach scheiterte Ricardo da Silva an Torwart Phillip Hitpaß.

Kurz vor der Pause dann doch ein Treffer: Nico Schmerling dribbelt sich durch, wird an der Strafraumgrenze gelegt. Das erste Mal Aufregung, denn einige Burgsteinfurter beurteilten die Szene als Notbremse, aber Schiedsrichter Maik Koch zeigte nicht mal Gelb. Ricardo da Silva tritt an, Innenpfosten, Tor! 1:0 für Burgsteinfurt.

Zweite Halbzeit; mittlerweile debütierte Johannes Brückner im Tor des SVB, denn Nicholas Beermann hatte sich nach einem Zweikampf kurz vor der Pause verletzt. Als in der 62. Minute Lucas Bahlmann auf 2:0 erhöhte, schien der dritte Sieg in Folge greifbar, zumal Ricardo da Silva kurz darauf nur knapp das 3:0 verpasste.

Dann passierte aber in der 74. Minute etwas auf der anderen Spielhälfte: Freistoß für Gemen nach einem Foul von Nico Schmerling, das nicht jeder gesehen hatte. Freistoß Jens Bietenbeck, Dennis Seeger ist da – nur noch 2:1 aus Burgsteinfurter Sicht.

Noch eine Viertelstunde zu spielen. Gemen war jetzt feldüberlegen, kam aber nicht zu guten Möglichkeiten. In der Schlussphase konnte der SVB auch einige Konter fahren. In der 89. Minute wurde da Silvas Lauf aufs Tor vom Gemener Jan Rimbach unsanft gebremst. Diesmal gab es den roten Karton von Maik Koch. Die Nachspielzeit begann. Der bereits verwarnte Gemener Dennis Seeger langte nochmal hin und musste ebenfalls vom Platz.

11 gegen 9 und nur noch vier Minuten Nachspielzeit. Doch noch ein Mal kam der Ball vors Burgsteinfurter Tor, es wird nicht ordentlich geklärt, stattdessen muss Johannes Brückner zum Ball, kommt gegen Etienne Hübers etwas zu spät – Elfmeter für Gemen. Ken Kirchhoff tritt an, 2:2. Mist!

Wie im Hinspiel kassierte man kurz vor Schluss einen Elfmeter, wie in mehreren SVB-Spielen zuvor war die zahlenmäßig überlegene Mannschaft am Ende nicht die siegreiche.

Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Die bereits während zuvor aufgeheizte Stimmung entlud sich in einer Rudelbildung. Am Ende hatte der SVB Glück im Unglück, dass das Schiedsrichter-Gespann nur die Tätlichkeit des Gemeners Oliver Dings wahrnahm und die Burgsteinfurter Seite ungeschoren blieb.

Am Ende kühlten sich die Gemüter dann wieder ab, das lag jedoch nicht daran, dass es in der SVB-Kabine kein warmes Duschwasser gab. Wie dem auch sei: einmal muss der SVB noch vor der Winterpause ran. Am kommenden Sonntag, den 10. Dezember kommt Viktoria Heiden nach Burgsteinfurt, um gemeinsam mit dem SVB am zweiten  Adventsonntag den zweiten Spieltag der Rückrunde zu bestreiten.

Spielbericht fussball.de


Auch zum Hallenturnier des SVB gibt es Neuigkeiten. Mittlerweile steht die Gruppen-Einteilung fest:

Der erste Turnier-Spieltag beginnt am Samstag, den 13. Januar 2018 um 14 Uhr. In der Gruppe A spielen der TuS Laer, der FC SW Weiner, Galaxy Steinfurt und der SVB III. Die Gruppe B besteht aus den SF Gellendorf, Westfalia Leer, Arminia Ochtrup und dem SVB II zusammen. Der Turniersieger qualifiziert sich für den zweiten Spieltag.

Am Sonntag, den 14. Januar ab 12 Uhr treten die höherklassigen Teams an: In Gruppe A spielen Münster 08, der SV Wilmsberg, die U23 des 1. FC Gievenbeck und der SVB I. Gruppe B wird gebildet aus dem SV Mesum, Westfalia Kinderhaus, dem FC Schüttorf 09 und dem Sieger des Samstags-Turniers.

Please like & share:
Dieser Beitrag wurde unter Mannschaft 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.