Ein Freistoß zu viel

Knapp. Beim Stammgegner SC Münster 08 stand es am Ende 1:2 aus Sicht des SVB. Ärgerlicherweise fiel, wie schon gegen Tengern und Gemen, das entscheidende Gegentor erst in der Schlussphase.

Die Erste musste einige Spieler ersetzen und rotierte ein wenig: Thomas Artmann und Lucas Bahlmann fehlten; neu in der Startelf waren Jens Hauptmeier, Lars Bode, Ricardo da Silva, Lars Kormann sowie Nicholas Beermann im Tor.

In der ersten Hälfte hielt der SVB gut mit und den Gegner vom eigenen Tor weg. Nach 18 Minuten musste der Münsteraner Torwart Moritz Ostrop erstmals an den Ball. Ein Freistoß von Ricardo da Silva flatterte in seine Richtung und wurde vom ihm weggefaustet.

Im Gegenzug sollten die Domstädter in Führung gehen: Benjamin Siegert im SVB-Strafraum am Ball, Nico Schmerling tacklet ihn. Siegert fällt, Schiedsrichter Timo Barth pfeift. Elfmeter. Fabian Stiller flach in die Ecke, 1:0 für Münster. In der 35. Minute hätte Münster sogar erhöhen können, eine Hereingabe von Dennis Hamsen fand jedoch keinen Abnehmer.

In der 40. Minute schlug Burgsteinfurt zurück. Nach Vorarbeit von Lars Bodo und da Silva, ging Alexander Bügener in den Strafraum, ein Haken, noch einer, Schuss, Tor! 1:1. Dies war auch der Halbzeitstand. Durchaus ein gerechtes Ergebnis, denn beide Teams neutralisierten in der ersten Hälfte gegenseitig.

Auch in der zweiten Hälfte passierte zunächst wenig. In der 60. Minute wurde ein Schussversuch von da Silva abgeblockt, fünf Minuten später kratzte SVB-Torhüter Nicholas Beermann einen Freistoß von der Linie.

Dann begann jedoch die stärkste Phase des SVB. Die Hintermannschaft von Münster 08 leistete sich mehrere Ballverluste und der SVB erspielte sich Chancen. Alexander Hollermann, Ricardo da Silva, Alexander Bügener und Armin Omerovic scheiterten jedoch knapp.

Dann begann die Schlussphase: Münster 08 holt einen Freistoß an der Strafraumgrenze raus. Drüber. Wenige Minuten später noch ein Freistoß, diesmal gut 20 Meter Torentfernung. Gunnar Weber tritt an, der Ball trifft die Unterkante der Latte und springt von dort ins Tor. Fünf Minuten sind da noch zu spielen – fünf Minuten und ein Freistoß zu viel.

Es gab sogar noch die Chance zum 2:2, aber wie schon zuvor stand noch irgendwie ein Münsteraner im Weg. Dann war Schluss. Eine unglückliche Niederlage, denn Burgsteinfurt war zeitweise dem 2:1 näher als Münster. So bleibt die tröstende Erkenntnis, dass man gegen die Favoriten in der Liga absolut mithalten kann.

Am kommenden Sonntag ist der SVB wieder Gastgeber. Eintracht Ahaus kommt zu Besuch, Anstoß im VR-Bank-Stadion ist wie üblich 15 Uhr.

Spielbericht fussball.de

Please like & share:
Dieser Beitrag wurde unter Mannschaft 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.