Was ist Badminton?

Badminton ist in westlichen Ländern ehr eine Randsportart. Ihren größten Erfolg findet diese Sportart vorwiegend in Asien. Dort ist diese Sportart in etwa so beliebt, wie bei uns Fahrrad fahren oder Fußball spielen!
Gespielt wird auf einem Feld, welches durch ein Netz in der Mitte getrennt ist. Dieses Feld enthält eine Aufschlagslinie, Mittellinie und ist außen durch eine Einzel- oder Doppelauslinie begrenzt ist.
Ziel des Spiels ist es den Federball auf dem Boden des gegnerischen Feldes zu bringen. Wichtig ist, dass der Ball immer über das Netz geschlagen werden muss. Dies geschieht mittels eines Schlägers, welcher die Grundausrüstung eines jeden Badmintonspielers ist. Mit diesem Schläger muss der Ball in das gegnerische Feld geschlagen werden. Wichtig dabei ist, dass der Ball nur einmal berührt werden darf. Er darf also nicht „hoch gehalten werden“, sondern muss direkt zurückgeschlagen werden! Um den Ball auf den Boden zu bringen kann entweder taktisch gespielt werden, um den Gegner auszuspielen und handlungsunfähig zu machen. Eine weitere Möglichkeit ist es, den direkten Angriff zu suchen und z.B. mit einem Smash den Ballwechsel zu beenden. Letzte Möglichkeit ist es den Ball ins „Aus“ zu spielen. Hierbei bekommt jedoch natürlich der Gegner den Punkt, da man selber nicht das Feld getroffen hat.
Es gibt drei verschiedene Disziplinen. Hierbei wird unterschieden zwischen Einzel, Doppel und Mixed. Im Einzel und im Doppel wird zwischen Geschlechtern unterschieden. Die Frauen spielen unter sich in einem Dameneinzel oder Damendoppel und die Männer im Herreneinzel oder Herrendoppel. Nur bei dem gemischten Doppel, auch bekannt als Mixed, spielt ein Herr mit einer Dame zusammen.
Gespielt wird in zwei Siegsätzen bis 21 Punkte. Das heißt gewinnen beide Spieler oder Teams einen Satz muss ein dritter Satz gespielt werden. Ein Satz geht regulär bis 21 Punkte. Es muss jedoch mit 2 Punkten gewonnen werden. Das höchste Ergebnis was erzielt werden kann ist jedoch 30:29. Wer 30 Punkte erreicht hat, hat auch ohne einen Zweipunktevorsprung gewonnen!
Badminton ist nicht zu unterschätzen! Es hat nichts mit dem Federballspielen im Garten zu tun. Es kommt auf Taktik, Technik, Kraft, Schnelligkeit, Präzision, Täuschung und vor allem Ausdauer an, da die Ballwechsel lang und sehr anstrengend werden können. Bestes Beispiel hierfür sind die Damendoppel auf hochkarätigen Turnieren und Ranglistenspielen. Es kommt sehr häufig vor, dass diese Spiele bis zu zwei Stunden dauern! Und da soll nochmal jemand sagen, dass Badminton nicht anstrengend ist…
Das Gerücht, dass Badminton sehr langweilig oder gar eine „Mädchensportart“ ist, stimmt auch nicht! Was die wenigsten wissen, es ist die schnellste Sportart der Welt. Tan Boon Heong aus Malaysia hält derzeit den Rekord für den schnellsten gespielten Ball mit einer Geschwindigkeit von 493km/h!